Miho Maegaito Official WEB site

前垣内 美帆

Miho Maegaito
concerts
Repertoire
solo
chamber music
Profile
Japanese
English
German
Photos

German

Profil

Miho Maegaito wurde im Jahre 1984 in Tokyo geboren. Schon mit vier Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht in der „Yamaha-Music-School“ und mit sechs ihren ersten Kompositionsunterricht in Kanazawa bei Masako Kuratani und Prof. Chiaki Noda. Es folgten zahlreiche öffentliche Auftritte vor allem mit selbstkomponierten Klavierstücken, u.a. das „Junior Original Concert“, das im japanischen Fernsehen übertragen wurde.
2004 bekam sie eine Auszeichnung von der Gesellschaft „Japan Piano Teachers Association“.

2006 beendete sie ihre Ausbildung an der „Toho-gakuen“-Musikhochschule in Tokyo bei Prof. Kyoko Ohashi (Hauptfach Klavier) und bei Prof. Keiko Harada (Nebenfach Komposition) mit dem Abschluss „Bachelor of Music“. Von 2007 bis 2012 studierte sie Klavier an der Musikhochschule Würzburg bei Prof. András Hamary, wo sie 2009 die Diplomprüfung mit Auszeichnung bestand, und 2012 die Meisterklasse erfolgreich abschloss. Seit 2009 ist sie als Lehrbeauftragte (Korrepetition und Klavier) an der Hochschule für Musik Würzburg tätig.

2009 errang sie den 2. Preis bei dem Wettbewerb der Musikalischen Akademie für das Fach Klaviertrio und einen Förderpreis bei der Wolfgang Fischer und Maria Fischer-Flach-Stiftung, 2010 gewann sie den DAAD Preis als die beste ausländische Studierende. Bei dem Steinway Wettbewerb in Würzburg bekam sie mehrere Förderpreise.

Es folgten zahlreiche öffentliche Konzerte in Solo- und Kammermusikbesetzungen. Bei dem Musikfestival „Predihano 2008“ in Slowenien gestaltete sie mit dem Akkordeonisten Marko Hatlak in der „Dvorana-Slovenske-Philhamonie“ einen Abend mit zeitgenössischen Werken (u.a. Bagatellen von Uros Rojko) für Klavier und Akkordeon.

Seitdem konzertiert sie regelmäßig in Slowenien, z.B. das Konzert „The breath of sounds“ (2011), in dem japanische und slowenische zeitgenössische Werke in Solo- und Kammermusikbesetzungen zu hören waren. Dieses Konzert wurde im slowenischen Radio (RTVSLO) live übertragen. Der slowenische Komponist Uros Rojko widmete ihr ein Stück für Klavier solo, welches in der nahen Zukunft uraufgeführt werden wird.

Bei mehreren Benefizkonzerten in Deutschland spielte sie für die Opfer der Naturkatastrophe in Japan (2011).

2011 spielte sie das Klavierkonzert Nr.25 C-Dur KV503 von W.A. Mozart mit dem Orchestra Ensemble Kanazawa unter der Leitung von Michiyoshi Inoue als Gewinnerin des „Solistenwettbewerb in Kanazawa“. Im Jahr darauf folgte ein Solorecital in der „Kanazawa-Art Hall“.

Frau Maegaito nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, unter anderem bei Cécile Ousset, Fedele Antonicelli, Márta Gulyás, Benedetto Lupo, Hamish Milne, Fabio Bidini, Dmitri Bashkirov sowie dem „Ensemble Modern“.